WER SIND DIE TEILNEHMER?

Die Akteure vor der Kamera sind Selbständige und Unternehmer*innen aus allen Branchen. In ersten Gesprächen geben Sie uns Einblicke auf viele Fragen, wie z.B.: Wie hat Corona dein Unternehmen infiziert? Wie sieht dein Pandemieplan aus? Was ist momentan deine größte Sorge? Welche Chancen siehst du? Geht dein Unternehmen gestärkt oder geschwächt aus der Krise und warum? Was ist dein Mittel um weiterhin positiv zu bleiben? Hast du ein Krisenprodukt entwickelt? Was kannst du für andere Menschen tun? Wie kann man dir als Unternehmer*in helfen?

 

WOZU DIESE SERIE?

Mit der Serie will er aktiv der anwachsenden Mainstream-Medien-Manie persönliche Erfahrungen aus seinem Netzwerk entgegen setzen. Für ihn ist der subjektive und authentische Blick des Dokumentarfilms gerade in Krisenzeiten auch eine Art der Selbstverteidigung.

 

UM WAS GEHT ES?

Die Webserie Krisenhelden beginnt mit der Erzählung am 3. April 2020 in mitten der ersten Pandemie in diesem Jahrtausend. Alle Teilnehmer*innen berichten aus Ihrer Perspektive und berichten eindrucksvoll, ehrlich und nah, wie sie die Krise als Unternehmer*in erleben. Die Videos der ersten Staffel entstanden zum größten Teil während der ersten Phase der Ausgangsbeschränkungen. Sie dokumentieren Gespräche im Format einer Videokonferenz und führen somit die Figuren ein.

 

WER HAT DIE RECHTE?

Ich bin Ihr Text-Absatz. Hier können Sie eine Beschreibung Ihres Unternehmens, Ihrer Website oder Ihrer Tätigkeiten einfügen. Nutzen Sie diesen Bereich, um Informationen für Ihre Nutzer zu ergänzen, über Ihre Philosophie oder Ihren Weg zu schreiben und Ihre herausragenden Eigenschaften zu erläutern. Gestalten Sie den Abschnitt attraktiver, indem Sie ein Bild hinzufügen.

 

WAS IST DAS ZIEL?

... und wer ist die Zielgruppe?

• Unsere Webserie stellt eine Zeitzeugen-Sammlung der ersten Stunde dar

Die Teilnehmer der Webserie waren Augenzeuge als in unglaublichen Tempo Schulen schliessen mussten und die Wirtschaft vom Homeoffice steuerte, als der Reiseverkehr einbrach und Turnhallen in provisorische Krankenhäuser verwandelt wurden. Die Serie ist für alle, die heute und auch in Zukunft wissen wollen, ob und wie die Pandemie unser Leben und unsere Entscheidungen beeinflusst hat.

• Unsere Webserie ist wie Corona ein Brennglas auf unsere Gesellschaft

Die Teilnehmer der Webserie haben die unglaubliche Welle der Solidarität erlebt. Nach den ersten Monaten Shutdown folgen nun Monate der ersten Lockerungen. Damit fängt für viele die Aufarbeitung erst an. Muss ich mich verändern? Kann alles so bleiben, wie zuvor? Müssen wir uns am Ende wirklich einiges entschuldigen? Die Serie ist für alle, die in der Krise eine Chance sehen, egal ob als Teil einer Familie, einer Firma, einer Stadt oder eines Landes.

• Unsere Webserie ist ein Akt der Solidarität

Wer je versucht hat über das Internet sich zu umarmen, ein Bier zu trinken oder zwischen den Zeilen zu lesen, weiß, was auf der Strecke bleibt. In unseren ersten Gesprächen haben wir festgestellt, dass das Rede-Bedürfnis der Menschen sehr hoch ist. Nicht nur Politik und Medien, sondern vor allem wir Menschen sollten uns an jeder Erzählung beteiligen, vor allem, wenn es sich um die größte gesellschaftliche Herausforderung seit dem 2. Weltkrieg handelt. Die Serie ist daher für alle, die eine ergebnisoffene und differenzierte Erinnerung für die Zukunft schaffen wollen.