WEBSERIE "KRISENHELDEN"

Bisher: 22 Porträts in 990 Minuten

Wir starten die erste Materialsammlung für ein zukünftiges Oral History Projekt über Menschen im Wandel der Covid-19 Pandemie. Wir nennen es „Krisenhelden-Zeig mir dein Corona Gesicht“ und beginnen mit einer Handvoll von naheliegenden Kontakten und Geschichten in der Freiburger „Kabine“. Das Projekt ist ergebnissoffen und hat doch ein Ziel: Es wird eine dokumentarische Zeitzeugen Sammlung entstehen in Form einer weltumspannenden Webserie, die sich an ein zukünftiges Publikum richtet.


Werde Teil der Serie - ruf uns an!
Unterstützte die Serie - spende!
 

Zeig mir dein Corona Gesicht!

Im Mittelpunkt dieser Webserie steht die persönliche Erfahrung von Zeitzeugen in der Covid-19 Pandemie, die mithilfe von Video-Interviews aufgezeichnet werden. Der Nutzen dieser Webserie liegt in der wachsenden Materialsammlung für ein zukünftiges Oral History Format, welches durch die Zeitzeugenbefragung neue Sichtweisen ermitteln und somit Lücken im späteren Geschichtsbild erschliessen kann. Zugleich erfährt der zukünftige Zuschauer aus den Gesprächen der InterviewteilnehmerInnen, wie das Erfahrene heute verarbeitet wurde. Die Auswahl und die Subjektivität der Interviewpartner sowie die Subjektivität der Aussagen sind ein offensichtliches Risiko jeder Oral History Sammlung und auch in den Episoden der Krisenhelden vorhanden. Die Macher weisen darauf hin, dass die Inhalte der Webserie für keine Instrumentalisierung verwendet werden dürfen. Diese Webserie ist ein unabhängiges Projekt und finanziert sich im ersten Schritt aus Spenden verschiedener  Crowdfunding Aktionen. Für die jetzige Generation stellt die Krisenhelden-Webserie eine wachsende Sammlung von persönlichen Geschichten dar, die keinem öffentlichen Quotendruck oder einer institutionellen Jury unterworfen ist.